Klettern auf Sardinien

Die beste Zeit und das angenehmste Klima zum Klettern auf Sardinien sind im Frühjahr und Herbst. Das Angebot reicht von Sandstein über Kalk bis zu Granit. Ob Sport-, Alpin- oder Hobbykletterer, auf Sardinien ist für jeden etwas dabei. Eine gute Ausrüstung sowie ausreichend Trinkwasser dürfen natürlich nicht fehlen. Der Standardführer für Klettern auf Sardinien heißt „Pietra di Luna“.

Einige Regionen & Gebiete:

Orani/Orotelli: Klettermöglichkeiten auf mehreren Gebieten verteilt, meist auf Weideland
Supramonte: steile Wände und Schluchten, geeignet für Alpinkletterer
Baunei: Kletterwände direkt am Meer, teils auch über dem Meer, hier befinden sich die bekannten Gipfel Punta Giradili und Aguglia Goloritzé
Baronìe: hier befinden sich mehrere kleinere Sportklettergebiete
Ogliastra: eines der größten Klettergebiete in Sardinien, mehrere Steinfelsen auf Hügelkuppen
Sàrrabus: südöstlich der Insel findet man zahlreiche Möglichkeiten für Sportkletterer
Ísili: extrem steiles Klettergebiet
Cala Gonone: perfekte Verbindung von Klettern und Baden, dort sind die meisten Kletterer anzutreffen
Iglesiente: das Angebot im Norden Sardiniens reicht von Felsen im Hinterland bis zu Klippen und Wänden in Küstennähe
Alghero: an der bis zu 300 m hohen Küste des Capo Caccia gelegen, sarnierter Kletterbereich